Naturpark Westensee Obere Eider e.V.

  • slide 1
  • slide 2
  • slide 3
  • slide 4
  • slide 5
  • slide 6
  • slide 7

 

Managementplanung

Das Gebiet der Managementplanung deckt sich weitgehend mit der Kulisse des Naturparks Westensee – Obere Eider zuzüglich den Gemeinden der oberen Eider. Die Lokale Aktion NWOE wird für fünf der insgesamt zehn in der Gebietskulisse gelegenen FFH-Gebiete sowie für ein Vogelschutzgebiet Managementpläne im Sinne von Natura 2000 erstellen:

FFH-Gebiet DE 1724-302 – Wehrau und Mühlenau FFH-Gebiet DE 1724-302 – Wehrau und Mühlenau FFH-Gebiet DE 1725-304 – Vollstedter See FFH-Gebiet DE 1725-304 – Vollstedter See FFH-Gebiet DE 1725-353 – Niedermoor bei Manhagen FFH-Gebiet DE 1725-353 – Niedermoor bei Manhagen Vogelschutzgebiet DE 1725-401 – NSG Ahrensee und nordöstlicher Westensee Vogelschutzgebiet DE 1725-401 – NSG Ahrensee und nordöstlicher Westensee FFH-Gebiet DE 1725-392 – Gebiet der Oberen Eider incl. Seen FFH-Gebiet DE 1725-392 – Gebiet der Oberen Eider incl. Seen FFH-Gebiet DE 1725-392 – Gebiet der Oberen Eider incl. Seen FFH-Gebiet DE 1725-392 – Gebiet der Oberen Eider incl. Seen FFH-Gebiet DE 1725-352 – Quellen am Großen Schierensee FFH-Gebiet DE 1725-352 – Quellen am Großen Schierensee

FFH-Gebiet „Wehrau und Mühlenau”

EU-Code DE 1724-302
Kreis Rendsburg-Eckernförde
Fläche 246 ha
Kurzcharakteristik System der Wehrau (überwiegend naturnah) und Mühlenau vom Wardersee bis zur Einmündung in den Nord-Ostsee-Kanal. Teilweise in engem, kaum genutztem ehemaligem Grünlandtal, überwiegend in breiterer, als Grünland genutzter Niederung verlaufend.
Schutzwürdigkeit Einer der wenigen größeren im ganzen noch naturnah erhaltenen größeren Fließgewässersysteme der mittleren schleswig-holsteinischen Vorgeest im Übergangsbereich zum Hügelland mit Vorkommen des LRT 3260.
Lebensraumtypen 3260 – Flüsse der planaren bis montanen Stufe mit Vegetation des Ranunculion fluitantis und des Callitricho-Batrachion (20 ha)
6410 – Pfeifengraswiesen auf kalkreichem Boden, torfigen und tonig-schluffigen Böden (Molinion caeruleae) (1 ha)
6430 – Feuchte Hochstaudenfluren der planaren und montanen bis alpinen Stufe (1 ha)
7140 – Übergangs- und Schwingrasenmoore (1 ha)
Arten Zwergfledermaus (Pipistrellus pipistrellus)
Bachneunauge (Lampetra planeri)
Steinbeißer (Cobitis taenia)
Standarddatenbogen 1724-302
Gebietssteckbrief 1724-302.pdf
Erhaltungsziele DE-1724-302.pdf
Karten im pdf-Format (zip-Datei) 1724-302.zip

FFH-Gebiet „Vollstedter See”

EU-Code DE 1725-304
Kreis Rendsburg-Eckernförde
Fläche 160 ha
Kurzcharakteristik In Verlandung begriffener dystropher See mit breiter Schwingrasen-Röhrichtzone, Moorwäldern und randlichen, durch kalkhaltiges Quellwasser bedingten Niedermoor- und Pfeifengraswiesen.
Schutzwürdigkeit Überdurchschnittlich artenreicher Biotopkomplex mit zahlreichen FFH-relevanten Lebensraumtypen in naturraumtypisch-repräsentativer Ausprägung. Landesweit wichtige Population der Bauchigen Windelschnecke (Vertigo moulinsiana).
Lebensraumtypen 3160 – Dystrophe Seen und Teiche (40 ha)
7140 – Übergangs- und Schwingrasenmoore (20 ha)
91D0 – Moorwälder (10 ha)
7230 – Kalkreiche Niedermoore (4 ha)
6410 – Pfeifengraswiesen auf kalkreichem Boden, torfigen und tonig-schluffigen Böden (Molinion caeruleae) (2 ha)
Arten Bauchige Windelschnecke (Vertigo moulinsiana)
Standarddatenbogen 1725-304
Gebietssteckbrief 1725-304.pdf
Erhaltungsziele DE-1725-304.pdf
Karten im pdf-Format (zip-Datei) 1725-304.zip

FFH-Gebiet „Quellen am Großen Schierensee”

EU-Code DE 1725-352
Kreis Rendsburg-Eckernförde
Fläche 23 ha
Kurzcharakteristik Vielfältiger quellengeprägter Biotopkomplex bestehend aus Eschenmischwald, Pappel-Birkenbruch, Quellhangmoor und natürlichen Bachläufen.
Schutzwürdigkeit Landesweit einzigartiger quellengeprägter Biotopkomplex mit unterschiedlichen Quelltypen und lebensraumtypischem Arteninventar.
Lebensraumtypen 7220 – Kalktuffquellen (Cratoneurion) (10 ha)
Standarddatenbogen 1725-352
Gebietssteckbrief 1725-352.pdf
Erhaltungsziele DE-1725-352.pdf
Karten im pdf-Format (zip-Datei) 1725-352.zip

FFH-Gebiet „Niedermoor bei Manhagen”

EU-Code DE 1725-353
Kreis Rendsburg-Eckernförde
Fläche 25 ha
Kurzcharakteristik Niedermoorwiese mit ausgeprägtem Basengradienten und großem Artenreichtum in Sanderlandschaft am Südrand der Westensee-Endmoräne.
Schutzwürdigkeit Auf kleiner Fläche ausgesprochen strukturreicher Biotopkomplex mit landesweit seltenen Lebensraumtypen und großem Arteninventar.
Lebensraumtypen 7140 – Übergangs- und Schwingrasenmoore (9 ha)
7230 – Kalkreiche Niedermoore (1 ha)
Standarddatenbogen 1725-353
Gebietssteckbrief 1725-353.pdf
Erhaltungsziele DE-1725-353.pdf
Karten im pdf-Format (zip-Datei) 1725-353.zip
Managementplan 1725-353MPlan_Text.pdf

FFH-Gebiet „Gebiet der Oberen Eider incl. Seen”

EU-Code DE 1725-392
Kreise: Rendsburg-Eckernförde (75 %)
  Plön (20 %)
  Kiel (5 %)
Fläche 2502 ha
Kurzcharakteristik Kalkreiche meso- bis eutrophe Seen mit Durchfluß der Eider (daher großes Einzugsgebiet), oft quellige Verlandungsbereiche und Ufer, Feucht- und Naßwälder mit floristischen Besonderheiten sowie Buchenwälder. Fledermausquartier.
Schutzwürdigkeit Weichseleiszeitliche Beckenseen und Tunneltal der Eider, durch besondere standörtliche und geologische Verhältnisse von hoher biologischer Vielfalt. Vorkommen zahlreicher gefährdeter Arten und Lebensgemeinschaften. Überwinterungsquartier von Bechstein- (Myotis bechsteini) und Teichfledermaus (M. dasycneme).
Lebensraumtypen 3150 – Natürliche eutrophe Seen mit einer Vegetation des Magnopotamions oder Hydrocharitions (885 ha)
9130 – Waldmeister-Buchenwald (Asperulo-Fagetum) (100 ha)
3140 – Oligo- bis mesotrophe kalkhaltige Gewässer mit benthischer Vegetation aus Armleuchteralgen (85 ha)
3260 – Flüsse der planaren bis montanen Stufe mit Vegetation des Ranunculion fluitantis und des Callitricho-Batrachion (35 ha)
6430 – Feuchte Hochstaudenfluren der planaren und montanen bis alpinen Stufe (6 ha)
7230 – Kalkreiche Niedermoore (6 ha)
9160 – Subatlantischer oder mitteleuropäischer Stiel-Eichenwald oder Hainbuchenwald (Carpinion betuli) [Stellario-Carpinetum] (4 ha)
7140 – Übergangs- und Schwingrasenmoore (3 ha)
91E0 – Auenwälder mit Alnus glutinosa und Fraxinus excelsior (Alno-Padion, Alnion incanae, Salicion albae) (2 ha)
7220 – Kalktuffquellen (Cratoneurion) (2 ha)
6410 – Pfeifengraswiesen auf kalkreichem Boden, torfigen und tonig-schluffigen Böden (Molinion caeruleae) (1 ha)
7210 – Kalkreiche Sümpfe mit Cladium mariscus und Arten des Caricion davallianae (1 ha)
Arten Abendsegler (Nyctalus noctula)
Bechsteinfledermaus (Myotis bechsteini)
Braunes Langohr (Plecotus auritus)
Breitflügelfledermaus (Eptesicus serotinus)
Fransenfledermaus (Myotis nattereri)
Große Bartfledermaus (Myotis brandtii)
Kleine Bartfledermaus (Myotis mystacinus)
Mückenfledermaus (Pipistrellus pygmaeus)
Rauhhautfledermaus (Pipistrellus nathusii)
Teichfledermaus (Myotis dasycneme)
Teichfledermaus (Myotis dasycneme)
Wasserfledermaus (Myotis daubentonii)
Zwergfledermaus (Pipistrellus pipistrellus)
Kreuzotter (Vipera berus)
Zauneidechse (Lacerta agilis)
Steinbeißer (Cobitis taenia)
Kammolch (Triturus cristatus)
Laubfrosch (Hyla arborea)
Moorfrosch (Rana arvalis)
Bauchige Windelschnecke (Vertigo moulinsiana)
Gemeine Flußmuschel (Unio crassus)
Standarddatenbogen 1725-392
Gebietssteckbrief 1725-392.pdf
Erhaltungsziele DE-1725-392.pdf
Karten im pdf-Format (zip-Datei) 1725-392.zip

Vogelschutzgebiet „NSG Ahrensee und nordöstlicher Westensee”

EU-Code DE 1725-401
Kreis Rendsburg-Eckernförde
Fläche 628 ha
Kurzcharakteristik Kalkreiche meso- bis eutrophe Seen mit Durchfluss der Eider, daher großes Einzugsgebiet. Oft quellige Verlandungsbreiche und Ufer-, Feucht- und Naßwälder mit floristischen Besonderheiten. Buchenwälder.
Schutzwürdigkeit Wechseleiszeitliche Beckenseen mit einem Teil des mittleren Eidertals, durch besondere geologische und standörtliche Verhältnisse mit hoher biologischer Vielfalt, mit Vorkommen zahlreicher gefährdeter Arten und Lebensgemeinschaften.
Lebensraumtypen 3150 – Natürliche eutrophe Seen mit einer Vegetation des Magnopotamions oder Hydrocharitions (374 ha)
9130 – Waldmeister-Buchenwald (Asperulo-Fagetum) (31 ha)
3260 – Flüsse der planaren bis montanen Stufe mit Vegetation des Ranunculion fluitantis und des Callitricho-Batrachion (1 ha)
Arten Eisvogel (Alcedo atthis)
Haubentaucher (Podiceps cristatus)
Kiebitz (Vanellus vanellus)
Rohrdommel (Botaurus stellaris)
Rohrweihe (Circus aeruginosus)
Singschwan (Cygnus cygnus)
Schwarzspecht (Dryocopus martius)
Seeadler (Haliaeetus albicilla)
Standarddatenbogen 1725-401.pdf
Gebietssteckbrief 1725-401.pdf
Erhaltungsziele DE-1725-401.pdf
Karten im pdf-Format (zip-Datei) 1725-401.zip
 
<<  Oktober 2017  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
      
  2  3  4  6  7  8
  9101112131415
16171819202122
2324252627
3031     
 

Joomla CMS Webseite, Webdesign und Hosting: MacJan.de - Webservice Kiel